SumoSulsi’s Leben …

Das Leben von SumoSulsi – Hier exklusiv

>

iSchrott und seine Nutzer …

2 Kommentare »

Nach langer Zeit muss ich mal wieder was los werden was mich doch sehr beschäftigt. Dass Nutzer von iSchrott Geräten nicht die hellsten sind dürfte ja jedem eigentlich klar sein (wer sonst würde überteuerte, technisch veraltete Geräte kaufen welche einem vorschreiben was man darf und was nicht). Aber was mir letzthin im Zug passiert ist, das übertrifft wohl alles.

Zürich-Flughafen: Zug fährt im Bahnhof ein und ich steige dazu, setze mich in ein Abteil wo eine Dame mittleren Alters mit ihrem iSchrott 4 Handy (wohlgemerkt nicht Smartphone) rumspielt. Gut, denke ich mir, man muss diese Leute ja auch leben lassen, denn die Zeiten in denen sie von einem Säbelzahntiger gefressen worden wären sind ja leider vorbei.
Zug fährt los und sobald wir aus dem Tunnel fahren geht sie ins Internet (scheint scheinbar nur dann zu gehen bei ihr). Sie nimmt ihre weissen Ohrstöpsel raus, steckt sie (halb) rein ins Gerät und in die Ohren. Gut, denke ich mir, kann ja mal passieren dass es etwas klemmt und man meint es sei drin.
Sie öffnet scheinbar eine Videodatei des Schweizer Fernsehen und natürlich erklingt der Sound über die Handyboxen statt über die Ohrstöpsel. Die gute Frau merkt dies aber nicht, fummelt am Ohr rum und macht dann das Gerät lauter. Das ganze Abteil wird von ihr nun schon beschallt, nach guten 2-3 Minuten merkt sie langsam was. Irgendetwas scheint nicht zu stimmen und so nimmt sie die Ohrstöpsel aus dem Ohr, guggt sie an, schüttelt sie ein wenig und setzt sie wieder ein.
Nach weiteren 2-3 Minuten beschallen des Zuges dreht sie das Gerät nochmal lauter (wohl bis zum Anschlag) und alle rund herum schauen schon erbost rüber (etwas zu sagen getraut sich ja niemand in der Schweiz). Ich hingegen amüsiere mich bereits köstlich über dieses Schauspiel welches nun schon fast 10 Minuten dauert.
Nun scheint sie aber wieder etwas bemerkt zu haben, sie nimmt die Ohrstöpsel noch einmal aus den Ohren und schüttelt dran. Danach folgt sie dem Kabel und bemerkt den losen Stecker. Nach dem Einstöpseln in das Gerät und dem Einführen der Ohrstöpsel in die Ohren ist sie schliesslich sichtlich erleichtert.

Danach wird die Fahrt leider wieder genau so öde wie sonst immer und wird hier nicht mehr weiter erwähnt.

mfg

SumoSulsi

Share