SumoSulsi’s Leben …

Das Leben von SumoSulsi – Hier exklusiv

>

Tag 3/4

Keine Kommenare »

Ach, da bin ich wieder … gestern war ich zu müde zum tippen und da ich heute einen kleinen Ruhetag einlegen wollte, dachte ich schreibst heute halt mal.
Tag 3 … Marathon war angesagt, respektive hat sich irgendwie so ergeben. An diesem Tag habe ich bestimmt 100km zu Fuss zurück gelegt, zumindest gefühlte. Da ich mich in die Pretzel beim Rockefeller Center verliebt habe und dort auch noch direkt ein Starbucks ist (wie fast an jeder Ecke hier) dachte ich mir, dass so eine Pretzel das beste Frühstück sei. Naja es gab dann 2 für eine und noch ein Trinken für wenig Geld und somit liess ich den Starbucks ausfallen – vorerst.
Vom Rockefeller ging es danach die Madison Avenue hoch vorbei am Sony und Trump Tower wieder zurück auf die 5th Avenue und dann in den Central Park.
Diesen habe ich dann kreuz und quer durchwandert, krass wie viele Wege es da kreuz und quer gibt – müssen Millionen an Kombinationen möglich sein. Aber auch jetzt im Frühling wo alles noch ohne Blätter ist und eher öde und langweilig aussieht ist der Park wahnsinnig eindrücklich. Ich hatte eine ganz andere Vorstellung davon, viel schlichter und weniger eindrücklich und bin somit sehr positiv überrascht und werde sicher mal im Sommer oder Herbst noch mal kommen müssen.
Irgendwo um die 70th Street rum habe ich den Park verlassen um nochmals die Madison Avenue hoch zu gehen bis ca in die 86th Street.
Diese Strecke ist gesäumt von allen möglichen Modelabels der Extraklasse. Da ich zum Glück keine Frau dabei hatte ging es doch eher schneller als geplant. Anschliessend ging es wieder zurück in den Central Park und quer durch um anschliessend an der 72nd Street die U-Bahn zu nehmen.
Mit dieser ging es runter bis zur 23rd Street wo ich sie verliess um ein wenig hoch zu gehen in Richtung des Madison Square Garden.
An diesem vorbei gewatschelt ging es zum Empire State Building.
Der Zutritt zu diesem ist professioneller aufgebaut als beim Rockefeller Center, aber leider sind auch die Warteschlangen viel länger. Und davon gibt es ganze 4 Stück, die erste bereits vor der Sicherheitskontrolle. Ist diese passiert, geht es zum Ticketschalter (wer keine Online gekauft hat) wo man wieder anstehen muss. Anschliessend geht es zur nächsten Schlange vor den Aufzügen welche bis ins 80. Stockwerk gehen. Danach folgt die letzte Warteschlange für den Aufzug ins 86. Stockwerk wo die Aussichtsplattform ist. Und genau in dieser Schlange ging gar nichts mehr. Nach 15min anstehen öffnete eine Mitarbeiterin eine Tür zum Treppenhaus und meinte dass jeder der möchte in den 86. Stock hoch laufen könne. Wer nicht will solle in der Schlange bleiben und wohl nochmals 15-30min warten.
Oben ausser Atem angekommen wartete bereits die Plattform. Diese ist relativ schmal und somit teilweise sehr schlecht zugänglich wenn die Horde an Menschen noch alle am gleichen Punkt stehen bleiben geht gar nichts mehr. Auch daher eher ein Minuspunkt mehr gegenüber dem Rockefeller, auch weil man vom Empire das Empire selber nicht sehen kann und dies doch irgendwie in die Skyline gehört. :D
Daher verliess ich des Empire relativ schnell wieder und zog gegen des Grand Central Terminal zu. Dieses Terminal, naja was will man dazu sagen? Von Aussen sieht es eher mickrig aus, kommt man aber in die Halle geht einem der Mund weit auf und lange nicht mehr zu. Die Höhe der Halle ist einfach atemberaubend, auch die ganzen verarbeiteten Details und Materialien ist einfach beeindruckend. Nach einigen Minuten der Besinnung und einem kleinen Shopping nahm ich den Shuttle zum Times Square um ein wenig zu shoppen. Skechers gab mir 2 paar neue Schuhe und danach ging es zurück ins Hotel – müde und schmerzende Knie.

Tag 3 wollte ich ruhiger angehen lassen somit ging es erst gegen Mittag auf die Gasse. Vom Hotel zur 50th Street Ecke Broadway um die U-Bahn in Richtung Downtown zu nehmen. An der Houston Street angekommen verliess ich die U-Bahn um die 6th Avenue nach oben zum Madison Square Park zu nehmen. Dieser ist leider gerade im Umbau, somit sind mehr als die Hälfte des Parkes gesperrt. Natürlich ist der grosse Platz mit dem Triumphbogen zugängig und ganz nett im Sonnenlicht ein wenig Wärme zu tanken und die Menschen zu beobachten.
Vom Park aus ging es durch SoHo, Chinatown und Little Italy auch die Lower East Side und des East Village waren teilweise im Programm enthalten. Die ganzen Gegenden haben mir jedoch nicht wirklich zugesagt, vom Baustil her sind die Fantastisch, die alten Häuser mit den Feuertreppen sind einfach nur eindrücklich. Dazwischen hat es immer wieder neue moderne Bauten welche doch nicht fremd wirken. Dazu die ganzen kleinen Gassen welche alles noch viel eindrücklicher machen und doch, irgendwie hat etwas für mich nicht gepasst. Und somit habe ich nicht all zu viel Zeit da verbracht und freute mich auf meinen Besuch bei Katz’s Delicatessen.
Gehört hat man viel über die Corned Beef Sandwiches welches die besten der Welt sein sollen – und ja, sie sind es! Da stört es auch nicht dass man fast 30min anstehen muss um in den Laden zu kommen. Leider erwischte ich auch die falsche Schlange, der Typ hat leider nur gelabert und selten was gemacht. Dadurch ging alles sehr sehr lange und anschliessend hatte ich keinen Hunger mehr und musste nach 2/3 bereits aufgeben. Aber wenn man nach NYC geht muss man 100%ig auch bei Katz’s vorbei – ich schwöre!
Danach nahm ich die U-Bahn an der 2nd Avenue bis zum Rockefeller Center und ging danach zurück ins Hotel.

Share

Hinterlasse einen Kommentar