SumoSulsi’s Leben …

Das Leben von SumoSulsi – Hier exklusiv

>

RedBull #1

Keine Kommenare »

Seit der Veröffentlichung von RedBull in den 90iger Jahren bin ich ja sowas wie abhängig von dem Gesöff. Eine Zeitlang war es wirklich schlimm, da wurde ein 6er Pack an einem Tag gekillt.

RedBull Turm

RedBull Turm

Auch die Veröffentlichung der ganzen Nachahmerprodukte durch die Discounter mit ihren Dumpingpreisen konnten mich nicht von dem massiv überteuerten aber super leckeren RedBull abbringen. Und doch schaffte es die eigene Marke, 2008 wurde die RedBull Cola lanciert. Zögernd, verunsichert durch die diversen Medienberichte, griff ich nach den ersten Monaten doch mal zu einer Büchse. Voller Ehrfurcht öffnete ich die eiskalte Dose, schnupperte vorsichtig daran. Das erste kleine Nippen schien die ganzen Negativkritiken zu bewahrheiten. Der Geschmack ist doch sehr gewöhnungsbedürftig, wurde aber von Dose zu Dose immer besser und schon bald wurde nur noch RedBull Cola gekauft.
Doch am Samstag vor 2 Wochen der grosse Schreck, das Regal im Supermarkt war leer. Naja kann ja mal passieren, dachte ich mir, holst halt am Montag nach der Schule wieder Nachschub von deinem Stoff. Gedacht getan, doch auch am Montag war gähnende Leere im Regal. Die Nachfrage beim Personal eröffnete mir die grausame Tatsache: „Lieferschwierigkeiten, kein Nachschub“.
Meine Welt brach zusammen, natürlich hatte dies schwerwiegende Auswirkungen auf meine schulischen Leistungen. Ich war geschwächt, demotiviert und absolut nicht in der Lage mir auch nur irgendetwas zu lernen. Auch die Alternative in Form des Ur-RedBull vermochten nicht mich zu stützen und ich fiel in ein tiefes Loch. Ein Mitschüler fand dann bei sich im Ort, in einem kleinen Supermarkt, noch einen kleinen Restposten und brachte mir 2 Dosen mit.
Mit diesen, und auch mit dem normalen RedBull brachte ich die Woche grad so knapp über die Runden bis ich Samstag wieder einkaufen ging. Das Regal war nun gefüllt, jedoch mit Coca Cola Zero was ja nun mal gar nicht zu trinken ist. Voller Sorge nochmals eine Woche überstehen zu müssen ging ich noch in 2 andere Supermärkte bis ich im dritten endlich noch ein vierer Bund und ein paar einzelne Dosen fand und zugleich einpackte.
Die nächste Woche war immerhin gerettet dachte ich mir und doch lies es mir keine Ruhe und somit schrieb ich an RedBull Schweiz.

„Seit Jahren bin ich treuer RedBull Trinker.  Auch bin ich RedBull selber treu geblieben als die ganzen Migros/Coop Nachahmungen auf den Markt kamen (diese kann man ja auch nicht trinken). Nach der Veröffentlichung von RedBull Cola bin ich komplett auf dieses Umgestiegen um meine Lust nach einem erfrischenden Cola zu befriedigen. Doch was ist jetzt? Seit 2 Wochen scheinen Lieferschwierigkeiten zu bestehen. Coop Grüze in Winterthur ist leer, Migros in Oberwinterthur ein paar kleine Restposten. Andere Coop’s und Läden ebenfalls ausverkauft. Wurde der Versand wegen der lächerlichen Kokaingeschichte eingestellt?
Leider musste ich nun auf eine Alternative umsteigen da hier einfach nichts mehr von dem geliebten Getränk zu erhalten ist :(„

Zugleich kam auch eine automatische Antwortnachricht welche mich doch ein wenig zum schmunzeln brachte:

„Herzlichen Dank für Ihr e-Mail und Ihr Interesse an RedBull.
Eine Vielzahl von Anfragen fliegt täglich bei uns ein. Kleinere Verzögerungen bei der Passkontrolle oder der Zollabfertigung im Flughafen Baar können zeitweise nicht ausgeschlossen werden.
Haben sich die Flugturbulenzen gelegt, nehmen wir uns gerne genügend Zeit für Ihr Schreiben und melden uns erneut bei Ihnen.
Wir danken für Ihr Verständnis und wünschen bis dahin guten Flug!“

Wie es nun weiter geht? Naja von RedBull kam noch keine Antwort, im Supermarkt ist inzwischen wieder alles beim Alten und mein Kühlschrank ist mehr oder weniger wieder gefüllt. Doch wann kommt die nächste Krise? Werd ich dann besser vorbereitet sein?
Alles weitere im nächsten Blog über RedBull, man darf gespannt sein.

Mfg

SumoSulsi

Share

Hinterlasse einen Kommentar