SumoSulsi’s Leben …

Das Leben von SumoSulsi – Hier exklusiv

>

Sunrise – Das macht Sinn…

1 Kommentar »

Jeder welcher ab und zu mal TV schaut wird sie kennen, gemeint ist die neue Sunrise Werbung.

Aber seien wir doch mal ehrlich, Jahrzehntelang haben uns die Mobilfunkbetreiber mit Knebelverträgen an lange und viel zu teure Verträge geknebelt. Ob Swisscom, Orange oder auch Sunrise gaben alles um das Maximum aus Ihren Kunden zu pressen. Ein Jahres Verträge, 2 Jahresverträge und dies noch mit automatischer Verlängerung und wehe man war ein paar Tage zu spät mit der Kündigung. Dazu kamen hohe Ablösesummen wenn man frühzeitig aus den Verträgen aussteigen wollte.

Nun, es blieb einem ja nichts anderes übrig wenn man mobil bleiben wollte. Es gab einfach keine Alternative welche man nutzen konnte, zumindest nicht wenn man die viel zu teuren Data-Abos inne hatte und wollte.

Doch, langsam ändern sich die Zeiten in der Mobilfunkbranche. Der Wettbewerb steigt, der Preisüberwacher macht Druck und Alternativen gibt es inzwischen genug. Dies hat zur Folge dass die Preise langsam sinken, wohlgemerkt sie sind immer noch viel zu teuer aber doch geht langsam was. Und dass Sunrise mit dem schlechtesten Netz in der Schweiz dies wohl am meisten spürt zeigt der neue Werbespot. Gross und fast im Minutentakt wird dies auf allen grossen Sendern im TV angepriesen, die neuste Errungenschaft, der Vertrag ohne knebelnde Mindestlaufzeit.

Doch seien wir ehrlich, sind wir Menschen wirklich so doof? Erst lassen wir uns Jahrelang ausbeuten und dann sollen wir stolz auf Sunrise sein nur weil es jetzt keine Mindestlaufzeit mehr gibt? Was bezweckt Sunrise damit? Die einzigen welche wirklich darauf hereinfallen dürften wären doch die iSchrott-Jünger oder unwissende, meist ältere Menschen. Doch kaum wenn sie mit ihren Smartphones im Regen stehen weil es keine oder kaum keine Datenverbindung gibt werden diese doch wieder das Weite suchen. Oder werden diese etwa zu sich sagen dass sie nun das Phone weniger oft benützen werden weil das ja Sinn macht (läuft ja eh nicht ohne Netz)?

Desweiteren wäre es noch interessant ob die alten Knebelverträge solange weiterlaufen bis sie gekündigt werden und man auf die neuen Laufzeitenlosen Abos wechselt wie es früher immer der Fall war.

Ich bin auch sehr gespannt was nun die anderen beiden Anbieter machen, wann sie nachziehen oder wie sie es toppen wollen.

mfg

SumoSulsi

Share

Bridgestone Battle Wing am Honda Crosstourer

1 Kommentar »

Seit über einem Jahr fahre ich nun schon meine Crosstourer mit dem Battle Wing als Serienbereifung von Bridgestone.
Doch, nach nun etwas weniger wie 6700km war zumindest der hintere Reifen an der Grenze seiner Lebensdauer angelangt und es wird Zeit ein Fazit zu ziehen.

Am Anfang, auf den ersten 100km, war ich eigentlich ziemlich positiv überrascht was den Battle Wing betrifft. Er war gutmütig, lenkte sauber ein und war in jeder Hinsicht sauber zu beherrschen. Je sportlicher ich jedoch mit der neuen Maschine fuhr desto unzufriedener wurde ich mit dem BW (Battle Wing). Klar, für einen 0815 Fahrer welcher gemütlich mit Sozia um die Kurven tuckert mag dies ein sehr guter Reifen sein. Eine Lebensdauer von bis zu 10000km wurden schon mit dem Crosstourer erreicht, bringe ich dies mit meinen knapp 6700km überein denke ich dass meine Fahrweise doch einiges mehr abverlangt vom BW und dies machte sich auf der Strecke bemerkbar.

Trocken:

Im Trockenen kann ich eigentlich nicht viel negatives erzählen, er hält in etwa dies was der Hersteller verspricht und die ersten paar Kilometer Fahrt einem übermitteln. Er ist gutmütig, leicht zu handhaben und dies bis an die Limiten. Was er nicht besonders mag sind heisse Temperaturen (>30°) und Bitumen-Flickereien. Bei ersterem hatte ich immer das Gefühl dass er langsam schwammig wurde, gut kontrollierbar aber halt doch spürbar. Und was Bitumen angeht, absolutes no-go meiner Meinung nach. Dass jeder Reifen mühe damit hat ist klar aber der BW sprach auf wirklich jeden noch so kleinsten Streifen an und dies teilweise schon in einem bösen Quer stehen.

Nassen:

Im Nassen habe ich mich noch nie so unsicher gefühlt wie mit dem BW, ich hatte das Gefühl dass er total die Haftung verliert auch wenn es nur feucht war oder etwas Schneeschmelze über die Strasse lief. Ich hatte nie einen wirklichen Rutscher da ich auch total anders fuhr, aber das Gefühl der unzureichenden Haftung war nie wirklich schön und dies nur weil das Vertrauen irgendwie fehlte resp nie wirklich zustande kam. Und dies auch auf Strecken welche ich seit über 10 Jahren befahre und eigentlich komplett auswendig fahren könnte und somit Beschaffenheit und Verlauf der Strecke kenne.

Daher kam ich schliesslich auch zum Entschluss einem alten Bekannten eine Change zu geben und habe mir den Michelin Anakee 3 montieren lassen. Da ich auf meiner Africa Twin  lange Zeit mit dem Anakee 1 gefahren bin und immer durchwegs zufrieden war versuche ich mal den Nach-Nachfolger.

Ich werde Euch auf dem laufenden halten

mfg

SumoSulsi

Share

RedBull Cola und die Antworten der Grossen …

3 Kommentare »

Die Antwort der Migros:

Sehr geehrter Herr Sulser

Vielen Dank für Ihre Kontaktaufnahme und Ihr Interesse an unserem Produkt.

Den von Ihnen gewünschte Artikel haben wir aufgrund einer zu geringen Nachfrage aus dem Sortiment entfernt.

Manchmal sind Artikelaussortierungen nicht zu vermeiden. Wir versichern Ihnen, dass wir einen solchen Entscheid sehr genau prüfen. Es gehört zu den Aufgaben der Migros, die Marktentwicklung zu beobachten und neue Trends zu erfassen. So werden gelegentlich Artikel, die sich immer weniger gut verkaufen, aus dem Angebot genommen. Rezepturen, Verpackungen und Mengen passen wir den neusten Bedürfnissen an. Natürlich nur, wenn unsere Kunden von einer Änderung profitieren können.

Uns ist bewusst, dass nicht alle Änderungen bei den Kunden auf Verständnis stossen, vor allem bei Personen, die sich über Jahre hinweg mit einzelnen Produkten angefreundet haben. Unser stetiges Bestreben ist es, die Meinungen unserer Kundschaft als wichtigen Impuls zu betrachten und deren Ideen wenn möglich in unsere Produktgestaltung einfliessen zu lassen.

Eine Alternative können wir Ihnen zum jetztigen Zeitpunkt nicht anbieten.

Wir bitten um Ihr Verständnis und hoffen, dass Sie durch unsere Antwort diese Eintscheidung besser nachvollziehen können.

Bei weiteren Fragen oder Anliegen kommen Sie auf uns zu – wir sind für Sie da!

Freundliche Grüsse

Joshua S.
Kundenberater M-Infoline

Zu beachten ist dass Migros keine Alternative bieten kann.

Und dann noch die Antwort vom Coop:

Guten Tag Herr Sulser

Vielen Dank für Ihre Mitteilung und dafür, dass Sie uns die Gelegenheit zur Stellungnahme geben.

Wir bedauern bestätigen zu müssen, dass wir das Red Bull Cola in unseren Lebensmittelverkaufsstellen nicht mehr anbieten. Erhältlich ist dieser Artikel weiterhin in den Coop Pronto Verkaufsstellen zum Beispiel in Embrach.

Es tut uns Leid, Ihnen keinen anderen Bescheid vermitteln zu können. Bei weiteren Fragen sind wir gerne für Sie da.

Freundliche Grüsse

Coop
Erna K.
Sachbearbeiterin Konsumentendienst

Zu beachten ist dass sich die Migros mit den Ausreden viel mehr Mühe gibt als Coop, Coop mir jedoch eine Alternative bietet.
Nachdem ich diese Infos hatte, resp bereits nachdem mir RedBull mitgeteilt hatte dass Coop Pronto den Artikel noch führt, packte ich meine grosse IKEA Tasche und fuhr zum nächsten Coop Pronto. Die nette Dame bei den Getränken fragte ich sogleich ob hier das RedBull nur einzeln verkauft werden würde oder ob sie im Lager noch die im Karton hätten.
Sie antwortete dann dass Sie denkt es hätte noch welche im Lager, wie viele ich denn bräuchte. Als ich Ihr den Sack hinstreckte und entgegnete diesen gerne voll war Sie ein wenig erschrocken doch ohne Umstände zu machen bekam ich die Tasche voll RedBull Colas zurück.
Die zweite Dame an der Kasse schaute auch ein wenig ungläubig, als ich es Ihr erklärte musste Sie lachen und entgegnete dass der Artikel bei Ihnen sehr gut laufen würde und Sie die Entscheidung vom Coop so nicht verstehen würde.

Naja … 2 Pakete stehen noch im Keller, bald heisst es wieder für Nachschub zu sorgen.

mfg

SumoSulsi

Share

Das Problem mit dem RedBull Cola

10 Kommentare »

Seit ich mich von meiner RedBull Sucht lösen konnte (man erinnere sich an die Dosenpyramiden im Hintergrund) war ich dem RedBull Cola verfallen. Dies nicht in einem tragischen Ausmass sondern einfach als leckeres, erfrischendes Zwischendurchgetränk.

Doch seit einigen Monaten gibt es Probleme mit der Verfügbarkeit und da man im Laden keine Angaben bekommt resp dass es sich nur um Lieferverzögerungen handelt schrieb ich folgende Mail an RedBull:

Guten Tag,

mein Name ist Daniel ‚SumoSulsi‘ Sulser und bin 34 Jahre alt.
Seit beginn der RedBull-Zeit in der Schweiz bin ich diesen wundervollen Dosen verfallen, oder eher dem Inhalt.
Dies führte zu einem erheblichen Konsum und teils 2 Meter hohen Pyramiden an leeren Dosen neben dem Schreibtisch (schön säuberlich aufgetürmt).
Trotz dem hohen Konsum führte dies nicht zu gesundheitlichen Problemen bis auf die Gewichtszunahme und dieser musste entgegen gewirkt werden.

Der Konsum wurde reduziert und als dann die RedBull Cola eingeführt wurde beinahe gestoppt. Ein neues Laster war geboren und setzte vor allem auf Arbeit neue Massstäbe.
Doch dann der Schock, von einem Tag auf den anderen waren sie ausverkauft bei meinem Coop Megastore. Es hiess dass sie nicht wissen warum aber nächste Woche solle es eine Aktion geben.
Daher vertröstete ich mich mit dem normalen RedBull und der Verkäufer behielt recht, in der nächsten Woche gab es 33% Rabatt und ich deckte mich erstmal gross ein.
Bei meinen nächsten Einkäufen hatte ich immer wieder einen Blick auf die Lagerposition des RedBull Colas, sie war und blieb leer. Nachfragen löste Kopfschütteln und Achselzucken aus denn niemand wusste etwas genaueres.
Per Zufall fand ich dann in Bachenbülach einen Coop welcher scheinbar keine Lieferprobleme hatte und somit kaufte ich eine Eigentumswohnung hier in Oberembrach und zog mit Sack und Pack in Richtung meines RedBull Colas.
Dies ist nun ein paar Monate her und seit einer Woche gibt es auch hier kein RedBull Cola mehr. Die Verkäufer wissen nicht was los ist und ich sitze auf dem trockenen … einen weiteren Umzug kann ich mir nicht leisten somit Frage ich Euch: WAS TUT IHR MIR DA AN? WO STECKEN DIE GANZEN REDBULL COLA DOSEN FEST?

Oh, Ausfallend werden wollte ich nicht und bitte vielmals um Entschuldigung.
Aber Samstag Nachts muss ich wieder zur Arbeit und ich sitze auf dem trockenen, das macht einem schon ein wenig nervös.

Ich hoffe, die Lieferungen sind nur verzögert und nicht ganz eingestellt.

mfg

Daniel Sulser

Auf die Antwort musste ich dann doch fast eine Woche warten und eigentlich erhoffte ich andere Aussagen darin:

Grüezi Herr Sulser

Vielen Dank für Ihr E-Mail. Es freut uns sehr, dass wir Sie mit unseren Produkten begeistern können.

Es ist tatsächlich so, dass Coop wie auch Migros unser Red Bull Cola aus dem Sortiment genommen haben. Jedoch hat Coop Pronto diese noch drin. Gewisse
K-Kioske führen das Red Bull Cola auch noch.

Wir hoffen Ihnen damit geholfen zu haben und wünschen Ihnen einen schönen Abend.

Mit beflüüügelnden Grüssen

Bianca C.
Customer Service

Nun, da das Problem wohl tatsächlich bei Coop und Migros liegt gingen heute 2 Mails an die entsprechenden Kundendienststellen raus.
Mal schauen was eintrifft.

mfg

SumoSulsi

Share

Winter der Pimper o_O

Keine Kommentare »

In Arsch gefickt hat mich der Winter diese Arbeitswoche, aber wer geniesst dies nicht schon mal gerne?

Naja ich nicht und doch war es trotz eises Kälte, Windchill und Schneefall eigentlich gar nicht so schlimm diese 5 Nächte draussen zu Arbeiten. Man gönnt sich ja sonst nie etwas, nicht? :)
Auf jedenfalls ist nun Weekend angesagt und mal schauen wie das Wetter noch so wird die Tage ;)

Achja, warten muss ich auch noch … sollte nkleines Paket kommen *hypf*

Und und und … bei IKEA habe ich ein Nähset gewonnen :) Man sollte wieder öfters an irgendwelchen Gewinnspielen teil nehmen, scheint ein gutes Jahr zu werden diesbezüglich.

Aber ich schreibe wirr … die letzten 5 Nächte scheinen doch Spuren hinterlassen zu haben.

mfg

SumoSulsi

Share

Willkommen 2013 – Goodbye Weltuntergang

Keine Kommentare »

Soo … fürs 2013 habe ich mir ja fest vorgenommen wieder mehr zu posten … ob und wie dies klappt weiss ich noch nicht so genau ^^

Aber, als erstes bin ich ja schon sehr enttäuscht dass dies mit dem Weltuntergang nichts wurde. Leider war es meiner Familie auf meinem Heimatplaneten wegen technischen Problemen am Raumschiff nicht möglich zu starten. Damit haben sie leider auch das Zeitfenster verpasst um das nächste Wurmloch zu nutzen um in kürzester Zeit hier einzufallen.
Naja … das nächste Zeitfenster wird in ca 1337 Jahren sein, genaueres weiss man dann zu gegebener Zeit. Wenn sich die Menschheit bis dahin nicht schon selbst zerstört hat, wird es mir und meiner Rasse eine Freude sein Euch dabei zu unterstützen.

Notiert Euch also schon mal die Weltuntergangsparty um 3350nChr, ach ne, so alt werdet Ihr ja nicht.

Nun gut, ich habe noch ein Fresspäckchen bekommen aus dem „Ausland“ welches ich noch eben abholen muss…

mfg

SumoSulsi

Share

25.09.2012 – Endlich!

Keine Kommentare »

Am 25.09.2012 ist es endlich soweit und die Schlüsselübergabe zu meinem neuen Heim steht an.
Die Freude darüber ist gross denn endlich gibt es eine tolle Wohnung, mit tollem Bad und Küche. Alles neu, alles tip top und alles auf dem Stand der heutigen Zeit. Also was will man noch gross mehr?

Also wenn jemand noch Lust und Zeit hat ab dem 25. mit dem Umzug zu helfen … einfach melden :P

mfg

SumoSulsi

Share

Kommunikation zwischen Piloten und Mechaniker

Keine Kommentare »

Nach jedem Flug füllen Piloten ein Formular aus, auf dem sie die Mechaniker über Probleme informieren, die während des Flugs aufgetreten sind, und die eine Reparatur oder eine Korrektur erfordern. Die Mechaniker informieren im Gegenzug auf dem unteren Teil des Formulars die Piloten darüber, welche Massnahmen sie jeweils ergriffen haben, bevor das Flugzeug wieder startet. Man kann nicht behaupten, dass das Bodenpersonal hierbei humorlos wäre. Hier einige Beschwerden und Probleme, die tatsächlich so von Piloten der Fluglinie QANTAS eingereicht wurden. Dazu der jeweilige Antwortkommentar der Mechaniker.

P = Problem, das vom Piloten berichtet wurde.
S = Die Lösung/Massnahme des Mechanikers.

P: Bereifung innen links muss fast erneuert werden.
S: Bereifung innen links fast erneuert.

P: Testflug OK, Landung mit Autopilot sehr hart.
S: Landung mit Autopilot bei diesem Flugzeugtyp nicht installiert.

P: Im Cockpit ist irgendetwas locker.
S: Wir haben im Cockpit irgendetwas wieder fest gemacht.

P: Tote Käfer auf der Scheibe.
S: Lebende Käfer im Lieferrückstand.

P: Der Autopilot leitet trotz Einstellung auf „Höhe halten“ einen Sinkflug von 200 fpm ein.
S: Wir können dieses Problem auf dem Boden leider nicht nachvollziehen.

P: Hinweis auf undichte Stelle an der rechten Seite.
S: Hinweis entfernt.

P: DME ist unglaublich laut.
S: DME auf glaubwürdigere Lautstärke eingestellt.

P: IFF funktioniert nicht.
S: IFF funktioniert nie, wenn es ausgeschaltet ist.

P: Vermute Sprung in der Scheibe.
S: Vermute Sie haben Recht.

P: Antrieb 3 fehlt.
S: Antrieb 3 nach kurzer Suche an der rechten Tragfläche gefunden.

P: Flugzeug fliegt komisch.
S: Flugzeug ermahnt, ernst zu sein und anständig zu fliegen.

P: Zielradar summt.
S: Zielradar neu programmiert, so dass es jetzt in Worten spricht.

P: Maus im Cockpit.
S: Katze installiert

Mfg

SumoSulsi

Share

Der schwarze Freitag …

Keine Kommentare »

Letzten Freitag, ein Tag zum vergessen denn da hatten es irgendwie alle auf mich abgesehen gehabt.

Angefangen hat es früh morgens auf dem Weg zur Arbeit. An einer Kreuzung wollte ich links abbiegen, hatte grün und war mitten in der Kreuzung als plötzlich einer in der Querstrasse bei rot über die Kreuzung fuhr. Vor Schreck macht ich meine Kurve auf und beim Gegensteuern knallte ich dann mit dem vorderen rechten Rad gegen den Bordstein.
Gleich war mir klar dass bei dem Aufprall mehr kaputt sein müsste und so fuhr ich links ran. Ausgestiegen und einen Blick auf das Resultat geworfen und mir war schon klar dass hier keine Weiterfahrt mehr möglich sei. Daher ging ich zur Kreuzung wo eigentlich der nette Herr oder die nette Dame sein sollte welche das alles verursacht hatte, doch leider war da natürlich wieder niemand mehr.

Somit rief ich erstmal dem TCS und der Polizei an und meldete mein Problem sowie meinen Standort, anschliessend ruf ich beim Arbeitgeber an dass ich wohl heute später oder gar nicht mehr kommen würde.
Eine gute halbe Stunde später traf dann die Polizei und der Abschlepper beinahe zeitgleich ein.
Alles aufgenommen, Fotos gemacht und eine Runde geblasen und schon war Auto auf der Ladefläche des Abschleppers und es ging in Richtung Werkstatt.
Dort angekommen krallte ich mir einen Ersatzwagen und es ging zur Arbeit. Der restliche Vormittag verlief eigentlich ziemlich ruhig, am Nachmittag entschloss ich mich dann noch den neuen Crosstourer von Honda probe zu fahren.
Die Fahrt war einmalig, die neue Maschine ist wunderschön zu fahren und auch die Power macht durchwegs Spass. Doch dann auf dem Rückweg zur Garage passierte das nächste Attentat auf mich. Ich fuhr normal in einen Kreisel ein und musste die 2. Ausfahrt nehmen was 3/4 des Kreisels entspricht. Nach der Hälfte des Weges im Kreisel und kurz vor der ersten Einfahrt sah ich einen Lieferwagen auf den Kreisel zu fahren. Er bremste ab und kurz darauf beschleunige er wieder ehe er mich sah und kurz vor mir quietschend zum Stillstand kam.

Danach ging es für mich nur noch nach Hause, selbst vor meinem Roboterstaubsauger hatte ich an diesem Abend Respekt.
Wer weiss, vielleicht hätte er mich noch ins Grabe gebracht.

mfg

SumoSulsi

Share

iSchrott und seine Nutzer …

2 Kommentare »

Nach langer Zeit muss ich mal wieder was los werden was mich doch sehr beschäftigt. Dass Nutzer von iSchrott Geräten nicht die hellsten sind dürfte ja jedem eigentlich klar sein (wer sonst würde überteuerte, technisch veraltete Geräte kaufen welche einem vorschreiben was man darf und was nicht). Aber was mir letzthin im Zug passiert ist, das übertrifft wohl alles.

Zürich-Flughafen: Zug fährt im Bahnhof ein und ich steige dazu, setze mich in ein Abteil wo eine Dame mittleren Alters mit ihrem iSchrott 4 Handy (wohlgemerkt nicht Smartphone) rumspielt. Gut, denke ich mir, man muss diese Leute ja auch leben lassen, denn die Zeiten in denen sie von einem Säbelzahntiger gefressen worden wären sind ja leider vorbei.
Zug fährt los und sobald wir aus dem Tunnel fahren geht sie ins Internet (scheint scheinbar nur dann zu gehen bei ihr). Sie nimmt ihre weissen Ohrstöpsel raus, steckt sie (halb) rein ins Gerät und in die Ohren. Gut, denke ich mir, kann ja mal passieren dass es etwas klemmt und man meint es sei drin.
Sie öffnet scheinbar eine Videodatei des Schweizer Fernsehen und natürlich erklingt der Sound über die Handyboxen statt über die Ohrstöpsel. Die gute Frau merkt dies aber nicht, fummelt am Ohr rum und macht dann das Gerät lauter. Das ganze Abteil wird von ihr nun schon beschallt, nach guten 2-3 Minuten merkt sie langsam was. Irgendetwas scheint nicht zu stimmen und so nimmt sie die Ohrstöpsel aus dem Ohr, guggt sie an, schüttelt sie ein wenig und setzt sie wieder ein.
Nach weiteren 2-3 Minuten beschallen des Zuges dreht sie das Gerät nochmal lauter (wohl bis zum Anschlag) und alle rund herum schauen schon erbost rüber (etwas zu sagen getraut sich ja niemand in der Schweiz). Ich hingegen amüsiere mich bereits köstlich über dieses Schauspiel welches nun schon fast 10 Minuten dauert.
Nun scheint sie aber wieder etwas bemerkt zu haben, sie nimmt die Ohrstöpsel noch einmal aus den Ohren und schüttelt dran. Danach folgt sie dem Kabel und bemerkt den losen Stecker. Nach dem Einstöpseln in das Gerät und dem Einführen der Ohrstöpsel in die Ohren ist sie schliesslich sichtlich erleichtert.

Danach wird die Fahrt leider wieder genau so öde wie sonst immer und wird hier nicht mehr weiter erwähnt.

mfg

SumoSulsi

Share