SumoSulsi’s Leben …

Das Leben von SumoSulsi – Hier exklusiv

>

Swisscom verantwortlich für Massenentlassungen?

3 Kommentare »

Die Swisscom wird verantwortlich für Massenentlassungen sein, davon gehe ich aus. Der Grund für meine Annahme ist eigentlich ganz einfach nachvollziehbar und doch ist es den Verantwortlichen der Swisscom scheinbar vollkommen egal.
Ausschlaggebend für die ganze Sache ist der aktuelle Entscheid betreffend der Chatplattform „Bluewin“.

Swisscom hat entschieden, den Betrieb der Bluewin Chat-Plattform in den nächsten Monaten einzustellen.

Doch was bedeutet diese Entscheidung für den Schweizer Arbeitsmarkt oder das Leben allgemein? Ganz klar ist, dass erst einmal hunderte von Menschen ihren existentiellen Bedürfnissen beraubt werden. Was sollen sie nun den ganzen Tag lang anstellen wenn sie nicht mit virtuellen Menschen kommunizieren können? Einige werden die plötzliche Einsamkeit wohl nicht überleben oder gezwungenermassen wieder einmal das Haus verlassen. Der Grossteil dieser mutigen Geschöpfe wird das plötzliche Sonnenlicht aber nicht überleben und elendig zugrunde gehen, oder es bleibt nur zu hoffen dass der Shut-Down erst im Winter erfolgt. Bekanntlich ist in den Wintermonaten die Gefahr durch die massive Sonneneinstrahlung wesentlich geringer und die Chatter haben eine Chance auch draussen zu überleben. Die anderen welche vielleicht noch nicht ganz so an das Kellerleben gewöhnt sind überleben vermutlich die ersten Tage wieder an der Freiheit, doch was dann? Sollen sie wirklich anfangen mit echten menschlichen Wesen zu kommunizieren? Wer versteht sie den, wenn sie sich versuchen mit „lol“, „rofl“, „lamer“ oder anderen Begriffen wie „brb“, „re“ etc. zu verständigen? Die Noobs schauen sie doch nur doof an und verstehen kein Wort. Diese neue Einsamkeit wird sie wieder zurück in den Keller treiben wo sie Tagelang Pornos angucken und sich den Schnidel (oder was anderes) wundreiben werden.
Viel härter trifft es meiner Meinung nach aber den Arbeitsmarkt der Schweiz. Macht man sich einmal die Mühe und geht einen Tag lang in den Bluewinchat, hält ein wenig die Augen offen wer alles am „Arbeiten“ sei, denkt man sich wer den überhaupt noch arbeitet. Egal, stellen wir uns vor dass die Swisscom dem Chat wirklich den Stecker zieht, was wird passieren? Klar, nebst den Kellerkindern sind nun auch plötzlich hunderte von Menschen beschäftigungslos welche in einem Büro bei der Arbeit sitzen. Was sollen diese armen Geschöpfe nun machen? Klar man kann sich die Zeit auch mit Ricardo, Facebook oder anderen Netzwerken respektive Webseiten auseinander setzen und sich damit beschäftigen. Aber ist dies eine Lösung auf Dauer? Ich denke nicht und so wird es kommen wie es kommen muss, plötzlich fangen hunderte Menschen an wieder zu arbeiten. Da die ganzen Unternehmen zwar diese Stellen besetzt haben, aber nie damit gerechnet haben dass diese plötzlich ein Arbeitspensum bewältigen geht ihnen nach kürzester Zeit die Arbeit aus. Hunderte Unternehmen haben plötzlich massive Überkapazitäten und dies in der grössten Weltwirtschaftskriese seit Jahrzenten. Um diese Überkapazitäten in nützlicher Frist abzubauen wird es ganz klar zu Entlassungen in ungeahntem Ausmass kommen. Dieses einfache „Stecker ziehen“ der Swisscom hat so beachtlich grosse Auswirkungen auf so viele Bereiche der Schweiz, ich denke den Managern ist gar nicht bewusst welche Kreise ihre Entscheidung überhaupt zieht. Nebst den ganzen negativen Auswirkungen gibt’s natürlich auch ein paar positive Aspekte, Schüler fangen wieder an zu lernen respektive im Unterricht auf zu passen oder generell fangen Kinder wieder an draussen zu spielen was keine weiteren Generationen von Kellerkindern nach sich zieht.
Aber sind diese wenigen Pluspunkte wirklich eine solche Tat wert? Sind die Auswirkungen weiterer Arbeitslosen nicht weitaus gravierender? Leiden diese Kinder nicht bereits wieder darunter dass sie Sozialfälle sind?

Ich hoffe die Manager der Swisscom haben sich die ganze Sache wirklich gut überlegt und auch einen entsprechenden Sozialplan für all die betroffenen Chatter überlegt.

Mfg

SumoSulsi

Share

3 Kommentare

avatar

Stand up for your rights! Fight the system! Mit der Abschaltung so eines großen Chats riskiert man das Aussterben einer ganzen Bevölkerungsgruppe!

  • avatar

    Gibt es vielleicht einen Plan, mit welchem man selber heraus finden kann, ob man Kellerkind oder Scheinarbeiter ist? Dann könnte man nämlich eventuelle Massnahmen von sich aus einleiten, damit man doch nicht ganz zugrunde geht, als Kellerkind zum Beispiel Sonnenbrille und Schutzanzug, damit man auch im Sonnenlicht überlebt. Und als Scheinarbeiter könnte man sich doch dann vielleicht eine andere Bürobeschäftigung suchen, zum Beispiel Büroklammernaneinanderhängen. Wenn man sich aber nicht entscheiden kann, was man ist, weiss man auch nicht, welche Massnahmen man einleiten muss. Wär sicher ganz nützlich, so eine Auflistung.

  • Hinterlasse einen Kommentar